Erziehungswissenschaft


Treiber und Pfade autoritärer Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Leitung: Günter Frankenberg (Frankfurt am Main, GER), Wilhelm Heitmeyer (Bielefeld, GER) Die Konferenz will dem Problem nachgehen, ob es zu Pfaden autoritärer Entwicklungen moderner westlichen Gesellschaften kommt. Die Frage ist deshalb von Bedeutung, weil aufgrund zurückliegender Krisen in den letzten beiden Jahrzehnten in den europäischen Gesellschaften vermehrt autoritäre Versuchungen in Teilen der Bevölkerungen sichtbar geworden […]

Weiterlesen

Treiber und Pfade autoritärer Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Leitung: Günter Frankenberg (Frankfurt am Main, GER), Wilhelm Heitmeyer (Bielefeld, GER) Die Konferenz will dem Problem nachgehen, ob es zu Pfaden autoritärer Entwicklungen moderner westlichen Gesellschaften kommt. Die Frage ist deshalb von Bedeutung, weil aufgrund zurückliegender Krisen in den letzten beiden Jahrzehnten in den europäischen Gesellschaften vermehrt autoritäre Versuchungen in Teilen der Bevölkerungen sichtbar geworden […]

Weiterlesen

Treiber und Pfade autoritärer Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Leitung: Günter Frankenberg (Frankfurt am Main, GER), Wilhelm Heitmeyer (Bielefeld, GER) Die Konferenz will dem Problem nachgehen, ob es zu Pfaden autoritärer Entwicklungen moderner westlichen Gesellschaften kommt. Die Frage ist deshalb von Bedeutung, weil aufgrund zurückliegender Krisen in den letzten beiden Jahrzehnten in den europäischen Gesellschaften vermehrt autoritäre Versuchungen in Teilen der Bevölkerungen sichtbar geworden […]

Weiterlesen

Benedikt Wolf, Bielefeld: Zur Sprache kommen. Adoleszenz und Sprache(n) in Katja Behrens’ Jugendroman ‚Der kleine Mausche aus Dessau‘ (2009)

Der Vortrag fragt nach dem Verhältnis von Adoleszenz und Sprache in einem Jugendroman der Gegenwartsliteratur. Katja Behrens’ “Der kleine Mausche aus Dessau” erzählt von der Wanderschaft des 14-jährigen Moses Mendelssohn von seiner Heimatstadt Dessau nach Berlin im Jahr 1743. Auf dieser Reise begegnet Mausche Freundschaft, Sexualität und Antisemitismus und sieht sich konfrontiert mit der wechselseitigen […]

Weiterlesen

Sebastian Winter, Hannover: Konformistische Rebellion. Das Auftauchen von Vater-Sohn-Motiven aus dem Propagandafilm ‚Hitlerjunge Quex‘ in aktuellen Spielfilmen über den Nationalsozialismus

Die affektive Attraktivität rechtsextremer Sinnstiftungsangebote beruht nicht zuletzt auf der Verheißung einer “Lösung” adoleszenter Autoritäts-Ambivalenzen. Dies lässt sich beispielsweise an der Gegenüberstellung des tyrannischen Vaters (schlecht) und des kameradschaftlichen Führers (gut) in dem nationalsozialistischen Propagandafilm “Hitlerjunge Quex” zeigen. Bilder dieser konformistisch-rebellischen “Lösung” lassen sich aber auch in aktuellen Spielfilmen über den Nationalsozialismus finden – unter […]

Weiterlesen

M.A. Erziehungswissenschaft an der Uni Bielefeld – Good to know!

Sie interessieren sich für ein Masterstudium der Erziehungswissenschaft? Dann sind Sie bei uns an der Universität Bielefeld genau richtig! Wir bieten: einen Studiengang mit den drei unterschiedlichen Profilen “Migrationspädagogik, Civic- and International”, “Soziale Arbeit/ Beratung” und “Weiterbildung/ Medienpädagogik”, ein intensives Forschungsprojekt, ein inhaltlich breit aufgestelltes Veranstaltungsangebot und viele Möglichkeiten zur weiteren individuellen Profilierung. Damit Sie […]

Weiterlesen

Melanie Babenhauserheide, Bielefeld: Die Zukunft des Jahres 1984. Menschliche Entwicklung in der tschechoslowakischen Science-Fiction-Kinderserie ‚Die Besucher (Expedition Adam 84/Návštěvníci)‘

In der fünfzehnteiligen Serie DIE BESUCHER/ EXPEDITION ADAM ’84 reist eine Expedition aus dem Jahre 2484 zurück in das Jahr 1984, um nach der verschollenen Formel zur Verschiebung von Welten zu suchen, die der Nobelpreisträger Adam Bernau in seinen Kindheitserinnerungen erwähnt. Mit dieser Formel soll die von einer Weltraumkollision bedrohte Menschheit gerettet werden. Die Serie […]

Weiterlesen

Dierck Wittenberg, Bremen: Punk. Unbehagen als Jugendkultur

Immer diese Widersprüche: Seit seinen Anfängen in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre ist Punk popkultureller Ausdruck von (jugendlichem) Aufbegehren. Aber darüber, was genau damit gemeint ist, wie dieses Aufbegehren etwa politisch zu verstehen ist, gab es selten Konsens. Im Vortrag soll anhand von Song-Beispielen ein wiederkehrendes Thema im frühen Punk hervorgehoben werden: Dass Leere […]

Weiterlesen

Assia Alkass, Bielefeld: Adoleszenz und vergeschlechtlichte Besessenheit in ‚Der Exorzist‘

Der Vortrag beleuchtet die enge Verbindung zwischen Ästhetisierungen von (weiblicher) Adoleszenz und dem Auftreten unheimlicher und übernatürlicher Ereignisse im Horrorgenre anhand des Klassikers Der Exorzist von 1973. Durch die Linse feministischer Filmtheoretikerinnen wird aufgezeigt, inwiefern Konflikte zwischen Eltern- und Kindergeneration sowie Sorgen um Sexualität ihren filmischen Ausdruck im “most ‘female’ of horror genres” (Clover 2015) […]

Weiterlesen

„Da ist mir Präsenzunterricht deutlich lieber“ – Befunde einer Erhebung an der Laborschule

Der Vortrag ist Teil der digitalen Ringvorlesung des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF), welche in diesem Wintersemester unter dem Titel “Kindheit und Jugend in Zeiten der Pandemie” stattfindet. In der Corona-Krise wird medial viel, gleichwohl zugespitzt über Kinder und Jugendliche gesprochen: Es wird zumeist diskutiert, ob sie virologisch eine Gefährdung darstellen und wie sie […]

Weiterlesen