Vortrag


Caroline Arni, Basel: Historische Anthropologie revisited: Zum Symmetrisierungspostulat in der Geschichtsschreibung

Vortrag im Rahmen des Fakultätskolloquiums Symmetrische Anthropologie hat als ursprünglich von Bruno Latour und Michel Callon im Kontext der Science and Technology Studies formuliertes Postulat längst Breitenwirkung entfaltet. Insbesondere in der Sozial- und Kulturanthropologie ist die kritische Reflexion der Verflochtenheit von Eurozentrismus und Anthropozentrismus in der Fachtradition zum Ausgangspunkt von begrifflich und inhaltlich breit streuenden Vorschlägen der […]

Weiterlesen

Der 48-Stunden-Tag in Akademia: Wie sich die Vereinbarkeit von Sorge- und akademischer Arbeit wirklich herstellen lässt

Im Rahmen der Gender–Gastprofessur sollen verschiedene Aspekte der sozialen Stellung vonFrauen* kritisch untersucht werden. Um einen Einblick in die Bandbreite der Debatten zuvermitteln, die gegenwärtig in der analytischen Philosophie ausgetragen werden, betrachtenwir dabei sowohl grundlegende Themen, wie etwa wen wir eigentlich als Frauen* bezeichnenoder was wir unter „Diskriminierung“ verstehen sollten, als auch konkrete Fragen, wie […]

Weiterlesen

Die Auswirkungen des Krieges auf die russische (Zivil-) Gesellschaft

Öffentlicher Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Städtepartnerschaft Bielefeld – Welikij Nowgorod e.V. Prof. Dr. Frank Grüner (Universität Bielefeld) Die Auswirkungen des Krieges auf die russische (Zivil-) Gesellschaft Im Zentrum des Vortrags steht die Überlegung, dass Krieg grundsätzlich einen gesellschaftlich stark mobilisierenden Faktor darstellt und auch der aktuelle Krieg Russlands gegen die Ukraine die russische […]

Weiterlesen

Karin Zachmann, München: “Evidenzkritik: Zum Umgang mit Dissens in der Wissensgesellschaft”.

Evidenz ist in der Wissensgesellschaft zu einer zentralen Ressource geworden. Sie dient der Behauptung von Geltungsansprüchen, der Lösung von Konflikten und der Legitimierung von Entscheidungen. Gleichzeitig aber wird Evidenz immer häufiger hinterfragt und etablierte Gewissheiten verlieren ihre Überzeugungskraft. Welche Faktoren ganz konkrete Formen von Evidenzkritik auslösen, und ob diese dann zur Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts […]

Weiterlesen

Fernanda Alfieri, Bologna: Time, Body and Subjectivity in Early Modern Christian Europe

Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Das Theoriezentrum zu Gast beim Kolloquium Mittelalter und Frühe Neuzeit“. According to Michel Foucault’s controversial thesis, the genesis of the individual in the Christian West is closely linked to self-mastering and everyone’s relationship with their own flesh. It is in relation to the manifestation of concupiscence, a kind of law […]

Weiterlesen