Loading Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)

United States

Juli 2022

Moving in a divided world: Transnational crime, national borders and irregular migration

11.07., 9:00 - 12.07., 18:30

Leitung: Antje Missbach (Bielefeld, GER), Soledad Álvarez Velasco (Texas, USA), Luigi Achilli (Firenze, ITA) Ziel dieses Workshops ist die kritische Auseinandersetzung mit den komplexen sozialen und kulturellen Dynamiken, die der Beziehung zwischen transnationaler Kriminalität und irregulärer Migration zugrunde liegen. Durch die einzelnen Diskussionsbeiträge sollen neue Einsichten gewonnen werden darüber, wie sich die Beziehungen von sozialen Kategorien und Formationen derzeit umgestalten, wie sich gelebte Mobilitätserfahrungen verändern und wie neue Handlungshorizonte und Möglichkeitsräume für irregularisierte MigrantInnen geschaffen werden. Dieser Workshop zielt insbesondere…

Erfahren Sie mehr »

Podiumsdiskussion mit Richard Gebhardt und Alexander Grau

Es ist kaum zu leugnen: Der Zensur-Vorwurf hat längst inflationäre Dimensionen erreicht, etwa von Querdenkern, wenn es medialen Widerspruch gegen deren Verschwörungstheorien und wissenschaftlicher Expertise nicht standhaltenden Positionen gibt. Jenseits von kruden „Lügenpresse“- Behauptungen bleiben aber genug Phänomene im öffentlichen Diskurs, die in einer liberalen Demokratie, in der Zensur laut Grundgesetz nicht stattfindet, aufmerksam beobachtet werden müssen: Wie sieht es mit der Kontrolle von Netz-Inhalten aus? Welche Grenzen gibt es für die Kunst- und Wissenschaftsfreiheit? Wie weit darf Satire gehen?…

Erfahren Sie mehr »

History & Memory. Towards a New Interdisciplinary Dialogue

18.07., 8:00 - 20.07., 17:00

Leitung: Christina Morina (Bielefeld, GER), Wulf Kansteiner (Aarhus, DNK) Die Erinnerungskultur ist ein wesentlicher Bestandteil der Gegenwart. Seit den 1980er Jahren ist sogar von einem Memory Boom die Rede. Fragen nach der Gegenwart der Vergangenheit sind nicht nur in breiteren gesellschaftlichen und medialen Zusammenhängen inzwischen omnipräsent. Mit den Memory Studies ist darüber hinaus eine eigene akademische Disziplin entstanden, die weltweit tausende von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichsten Fächern anzieht und zunehmend über professionelle Netzwerke und institutionelle Strukturen verfügt. Zugleich bleibt…

Erfahren Sie mehr »

Theorie, Wirkung und Materialität juridischer Zeiteinteilung

25.07., 8:00 - 27.07., 17:00

Leitung: Konstantin Chatziathanasiou (Münster, GER), Jens Gerlach (Hamburg, GER), Maria Marquardsen (Bochum, GER), Michael W. Müller (Mannheim, GER), Rike Sinder (Freiburg, GER), Bettina Stepanek (München, GER) Sie werden gesetzt und notiert, eingehalten und verlängert, versäumt und vergessen. Sie sind notwendig, grausam und machen es spannend. Fristen sind allgegenwärtig. Eine Welt ohne sie scheint kaum denkbar. Für die juristische Praxis gilt das erst recht. Das bedeutet aber nicht, dass Fristen auch im Mittelpunkt des rechtswissenschaftlichen Interesses ständen. Es gibt eine überschaubare…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren