Logo des neuen Preis "Engagiert studiert" für engagierte Studierende

Ehrenamtliches Engagement im Spotlight

Ob Hilfestellung bei Problemen im Studium, Förderung von sozialem Austausch oder Initiativen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit: viele Studierende engagieren sich neben dem Studium ehrenamtlich an der Universität Bielefeld. Das stärkt nicht nur die eigenen Potentiale, sondern fördert auch ein vielseitiges und soziales Leben an der Universität. Der Alumni-Verein der Universität Bielefeld, das Absolventen-Netzwerk e.V., hat jetzt mit Unterstützung des Rektorats einen Preis ins Leben gerufen, der diese vielseitigen Aktivitäten würdigen und unterstützen soll. Im Interview erzählt Dr. André Fleer, erster Vorsitzender des Vereins und ehemaliger Student der Universität Bielefeld und welche Bedeutung der Preis für Studierende und Verein hat.

Warum hat sich das Absolventen-Netzwerk e.V. entschieden, den Preis „Engagiert studiert“ zu gründen?

Neben Vorlesungen, Prüfungen und Praktika stecken viele Studierende enorme Zeit und Mühe in die ehrenamtliche Arbeit. Sie helfen anderen Menschen, unterstützen Kommiliton*innen im Studienalltag und sorgen für ein respektvolles Miteinander. Besonders während der digitalen Lehre in den letzten zwei Jahren ist deutlich geworden, wie essenziell dieses Engagement ist. Außerdem lernen Studierende so schon während des Studiums, was es bedeutet, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das wollen wir als Verein, der ja auch aus engagierten Alumni*ae besteht, mit dem Preis „Engagiert studiert“ würdigen. Dieses fantastische Engagement ist leider nur selten öffentlich sichtbar. Auch das wollen wir ein wenig ändern.

Portraitbild von Dr. André Fleer auf dem Uni Campus
Dr. André Fleer ist der erste Vorsitzende des Alumni-Vereins und ehemaliger Student der Universität Bielefeld.

An wen richtet sich der Preis „Engagiert studiert“?

Der Preis richtet sich an alle Studierenden der Universität Bielefeld, die sich neben ihrem Studium ehrenamtlich engagieren – egal ob allein, als Hochschul- oder Projektgruppe. Das Ehrenamt kann dabei einen (inter-)kulturellen, sozialen, oder wissenschaftlichen Fokus haben. Den thematischen Schwerpunkt wollen wir da ganz bewusst nicht zu eng fassen, denn es gibt eine große Vielfalt von Engagements an der Universität Bielefeld, die das gesellschaftliche Leben und Miteinander inner- und außerhalb der Hochschule bereichern.

Wer entscheidet über die Preisträger*innen?

Wir hoffen auf viele Bewerbungen, aus denen der Vorstand des Absolventen-Netzwerks die drei überzeugendsten auswählt. Dabei wollen wir beispielsweise berücksichtigen, welcher Bezug zur Universität besteht, in welcher Form gesellschaftliche Verantwortung übernommen wird und auf welche Art und Weise Studierende und Gesellschaft davon profitieren. Wir achten außerdem darauf, ob es einen besonderen Fokus auf beispielsweise soziale Gerechtigkeit oder Nachhaltigkeit gibt. In einer zweiten Auswahlrunde entscheidet eine unabhängige Jury und sucht aus den drei Nominierten abschließend den*die Gewinner*in aus. Diese Jury besteht aus Studierenden und Vertreter*innen des gesellschaftlichen Lebens unserer Stadt. Professorin Dr. Alexandra Kaasch, Prorektorin für Wissenschaft und Gesellschaft an der Universität, ist Schirmherrin des Preises und ist auch Mitglied der Jury.

Portraitbild von Professorin Dr. Alexandra Kaasch

„Der Preis “Engagiert Studiert” ist eine Anerkennung, Unterstützung und Förderung des großen Engagements, das viele unserer Studierenden neben ihrem Studium an den Tag legen. Wir als Universitätsleitung sind stolz auf diese Studierenden – sie machen unsere Universität erst zu einem Ort gesellschaftlichen Miteinanders mit gelebter gesellschaftlicher Verantwortung. Sie tragen dadurch wesentlich zum Hochschulleben bei. Ich möchte, dass die Studierenden spüren, dass wir sie sehen und unterstützen und dass die Universität sie braucht! Dem Absolventen-Netzwerk, dem Alumni-Verein unserer Universität, danke ich ganz herzlich für die Initiative. Es war seine Idee und er organisiert und finanziert den Preis. Ich hoffe auf ganz viele Bewerbungen.”

Prof’in Dr. Alexandra Kaasch

Was können die Studierenden mit dem Preis gewinnen?

Das Preisgeld für den oder die Gewinner*in beläuft sich auf 1.000 Euro. Dieses Geld ist zweckgebunden, das bedeutet, wir möchten damit aktiv das Engagement, das besonders überzeugen konnte, finanziell unterstützen. Für die Nominierten, die am Ende keine Preisträger*innen geworden sind, gibt es einen Gewinn von 150 Euro. Diese Gelder werden vom Absolventen-Netzwerk gestiftet und kommen damit direkt aus den Jahresbeiträgen unserer Mitglieder. So fördern ehemalige Studierende der Universität Bielefeld die heutigen Studierenden und ihr besonderes Engagement an und für ihre Alma Mater.

Der Bewerbungszeitraum für den Preis „Engagiert studiert“ läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Weitere Informationen zum Preis und zur Bewerbung finden Sie hier.