DAAD-Preis für Turiner Studenten Matteo Tasso

17.12.2021
von: Norma Langohr

Die Universität Bielefeld vergibt den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in diesem Jahr an Matteo Tasso. Der Preis für ausgezeichnete internationale Studierende ist mit 1.000 Euro dotiert und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Mit ihm werden internationale Studierende, die sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes soziales, kulturelles oder politisches Engagement hervorgetan haben, ausgezeichnet.


Matteo Tasso hat sein Bachelorstudium in Anglistik und Germanistik an der Universität Turin abgeschlossen und kam über das europäische Austausch-Programm Erasmus an die Universität Bielefeld. Er entschied sich zu bleiben und studierte im Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Germanistik an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. Im September 2021 konnte er das Masterstudium erfolgreich mit hervorragenden Noten abschließen und plant zurzeit seine Promotion im Rahmen der Fremdsprachenforschung. Neben seinem Studium hat sich Matteo Tasso im Bereich der europäischen Verständigung sowie gegen Lebensmittelverschwendung engagiert. Er gab Italienisch-Kurse im Fremdsprachenzentrum der Universität und bereitete Studierende auf ihren Italienaufenthalt vor. Zudem engagierte er sich im Deutschlernzentrum Punktum der Universität und unterstützte dort internationale Studierende.

Matteo Tasso erhält den DAAD-Preis 2021 für ausge-zeichnete Leistungen. Bild der Person
Matteo Tasso erhält den DAAD-Preis 2021 für ausgezeichnete Leistungen. Foto: Universität Bielefeld

Professorin Dr. Claudia Riemer, Studienfachsprecherin Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, schätzt Matteo Tasso als ambitionierten, fachlich breit interessierten und als im Fach geschätzten Studierenden ein, der mit seinem Engagement einen Beitrag zur Internationalisierung der Hochschule leistet.

„Matteo Tasso zeichnet sich durch langjähriges soziales Engagement in mehreren Bereichen, vielfältige fachspezifische Arbeitstätigkeiten, sehr gute Studienleistungen sowie ausgeprägte soziale Kompetenzen aus“, urteilte die Auswahlkommission, unter der Leitung der Prorektorin für Internationales und Diversität, Professorin Dr. Angelika Epple.

Leistungsstarke und engagierte internationale Studierende der Universität Bielefeld werden regelmäßig durch weitere Preise geehrt. Dies ist zum Beispiel der ViSiB-Preis (Verein für internationale Studierende in Bielefeld ViSiB, e.V.), der wie der DAAD-Preis jährlich vergeben wird. Der Hajime-Hoshi-Preis, den die Universität Bielefeld gemeinsam mit der deutsch-japanischen Gesellschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus vergibt, richtet sich an japanische Studierende.