12,5 Millionen Euro für Forschungsprojekt RailCampus OWL


Autor*in: Universität Bielefeld

Beim Besuch am RailCampus OWL in Minden konnten die beiden Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler (FDP) und Achim Post (SPD) eine positive Nachricht verkünden. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat über die Finanzierung für ein Forschungsprojekt zur Zukunft der Mobilität am RailCampus OWL entschieden. „Noch für den ersten Projektabschnitt sind 12,5 Millionen Euro vorgesehen. Auch die langfristige Finanzierung bis ins Jahr 2027 ist mit einem Beschluss des Haushaltsausschusses gesichert“, so die Abgeordneten.

Als einer von vier Standorten im Deutschen Zentrum für Mobilität wird am RailCampus OWL in Minden zur Digitalisierung des Verkehrsträgers Schiene durch die Entwicklung innovativer Technologien geforscht. Im Projekt werden technologische Systeme, Komponenten, Methoden, Entwicklungsrandbedingungen und Validierungsverfahren im Kontext des automatisierten Fahrens (ATO) erforscht. Darüber hinaus werden Fragestellungen zur Nutzerakzeptanz neuer Technologien aufgegriffen. Exemplarisch im Fokus steht dabei das Umfeld des Bahnhofs Minden, jedoch mit der Prämisse der Übertragbarkeit in vergleichbare andere Umgebungen im ländlichen Raum.

„Wir danken den Abgeordneten des Haushaltsausschusses des Bundes für diesen Beschluss. Damit ist es möglich, die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Die Schiene als umweltfreundliches Verkehrsmittel ist die Basis, die dann mit anderen Verkehrsträgern je nach Kundenerfordernis ergänzt wird,“ betont Jürgen Tuscher, Geschäftsführer RailCampus OWL.

Gruppenbild mit den Mitgliedern des RailCampus OWL und den Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler und Achim Post.
Beim Besuch am RailCampus OWL in Minden am Mittwoch, 28. Juni 2023, konnten die beiden Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler (FDP, 7.v.l.) und Achim Post (SPD, 4.v.l.) eine positive Nachricht verkünden. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat über die Finanzierung für ein Forschungsprojekt zur Zukunft der Mobilität am RailCampus OWL entschieden. Darüber freuten sich die Vertreter der vier Hochschulen aus OWL, die Mitglieder des Vorstandes des RailCampus OWL, der Geschäftsführer des RailCampus OWL Jürgen Tuscher, Hans-Peter Lang, CTO der Deutschen Bahn AG, sowie der Bürgermeister von Minden Michael Jäcke und Vertreter des Rats der Stadt Minden.

RailCampus OWL

Am RailCampus OWL entwickeln Universitäten und Hochschulen, Bahn und Wirtschaft ein einzigartiges Innovationsnetzwerk für die Bahntechnologie der Zukunft und bilden Studierende für die Verkehrswende auf der Schiene aus. Dabei steht das Thema Digitalisierung der Schiene im Mittelpunkt. Damit leistet der RailCampus OWL einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung intelligenter Bahnsysteme für eine nachhaltige und vernetzte Mobilität der Zukunft und stärkt den Sektor „Bahntechnologie und Mobilität“ als Zukunftsfeld. Der Standort Minden auf dem Gelände der DB Systemtechnik ist international anerkannt als Eisenbahntechnologiezentrum mit einmaligem Zugang zu Testumgebungen mit Fahrzeugen und Infrastruktur

Mitglieder des RailCampus OWL sind die Universität Bielefeld, die Hochschule Bielefeld, die Universität Paderborn und die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Seitens der Wirtschaft sind die Deutsche Bahn mit DB Systemtechnik und DB Cargo sowie die Industrieunternehmen Harting Technologiegruppe, Wago, Pilz und Wölfel mit an Bord. Auch die Stadt Minden und der Kreis Minden-Lübbecke zählen zu den Partnern.