1,5 Millionen Euro für Studiengänge zu Bahntechnologie

In dem Projekt RailCampus OWL entwickeln Hochschulen, Bahn und Wirtschaft am Standort Minden ein Innovationsnetzwerk für die Bahntechnologie der Zukunft und bringen neue Studiengänge auf den Weg, um für die Verkehrswende auf der Schiene auszubilden. Die Universität Bielefeld ist eine der Initiator*innen des RailCampus OWL. Jetzt hat das Projekt 1,5 Millionen Euro für die Anschubfinanzierung der neuen Studienangebote „Digitale Bahnsysteme (B.Eng.)“ und „Intelligente Bahnsysteme (M.Sc.)“ am RailCampus OWL in Minden erhalten. Dr. Dirk Günnewig, Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, übergab den Förderbescheid am Donnerstag (05.05.2022) im Konferenzsaal der Fachhochschule Bielefeld.


„Mit dem RailCampus OWL und dem Cluster im Deutschen Zentrum für Mobilität der Zukunft entsteht in Minden ein Innovationsstandort der intelligenten Bahntechnologie, der von den Hochschulen maßgeblich geprägt wird”, sagte Dirk Günneweg. „Als Land unterstützen wir diesen zukunftsweisenden Weg gerne und ermöglichen so den Aufbau neuer Studienangebote der innovativen Bahntechnologie. Klar ist: Die Ausbildung akademischer Fachkräfte in diesem wichtigen Zukunftsfeld ist richtungsweisend für die
Mobilität von morgen.“

Akteur:innen und Unterstützer*innen des Projekts RailCampus OWL sitzen auf Treppenstufen
Sie kamen zur Übergabe des Förderbescheids zusammen, obere Reihe: Dr. Ulrich Körber (Geschäftsführung Campus OWL), Jürgen Tuscher (Geschäftsführung RailCampus OWL), Prof. Dr.-Ing. Franz Kummert (Technische Fakultät Universität Bielefeld), Prof. Dr.-Ing. Walter Sextro (Leiter Lehrstuhl für Dynamik und Mechatronik Universität Paderborn), zweite Reihe von oben: Raphael Tigges (NRW-Landtagsmitglied), Daniela Beihl (NRW-Landtagsmitglied), Annette Nothnagel (Leitung REGIONALE 2022, OWL GmbH), Prof. Dr. Reinhold Decker (Prorektor für Informationsinfrastruktur und Wirtschaft Universität Bielefeld), dritte Reihe von oben: Julia Wasner (Referentin der Präsidentin der FH Bielefeld), Prof. Dr.-Ing. Rolf Naumann (Dekan Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik FH Bielefeld), vorne: Katrin Linssen (Ministerialrätin MKW NRW), Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Vorsitzende Campus OWL und Präsidentin der FH Bielefeld), Dr. Dirk Günnewig (Staatssekretär MKW), Prof. Dr.-Ing. Rainer Rasche (Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik TH OWL).

Professorin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld, nahm den Bescheid in ihrer Eigenschaft als Campus OWL-Vorsitzende in Anwesenheit zahlreicher Vertreter*innen der beteiligten Hochschulen und weiterer RailCampus OWL-Akteur*innen dankend in Empfang. „Der RailCampus OWL ist ein Projekt von Campus OWL, an dessen Verwirklichung vier der fünf staatlich getragenen Hochschulen in OWL seit Jahren gemeinsam mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft arbeiten“, erklärt Ingeborg Schramm-Wölk. “Wir möchten für Studierende und Lehrende am Standort Minden die besten Rahmenbedingungen für ein zukunftsgerichtetes Studium schaffen und unseren Beitrag leisten zur Weiterentwicklung des nachhaltigen Verkehrsträgers Bahn, indem wir den Nachwuchs aus- und weiterbilden. Der Erhalt des Förderbescheides ist ein bedeutender Meilenstein auf diesem Weg.“

Der Bachelor-Studiengang „Digitale Bahnsysteme“ wird im Wintersemester 2022/2023 starten.

Neben Dr. Günnewig und Prof.‘in Schramm-Wölk waren bei der Übergabe des Förderbescheids an der Fachhochschule Bielefeld unter anderem anwesend: Professor Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsinfrastruktur und Wirtschaft von der Universität Bielefeld, Professor Dr.-Ing. Walter Sextro, Leiter Lehrstuhl für Dynamik und Mechatronik von der Universität Paderborn, Professor Dr.-Ing. Rainer Rasche, Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik der TH OWL, Professor Dr.-Ing. Rolf Naumann, Dekan Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik der FH Bielefeld, Professor Dr.-Ing. Franz Kummert, Technische Fakultät der Universität Bielefeld, Dr. Ulrich Körber, Geschäftsführer von Campus OWL, Jürgen Tuscher, Geschäftsführer des RailCampus OWL sowie Annette Nothnagel, Leiterin der REGIONALE 2022 von der OWL GmbH.

RailCampus OWL

Hochschulen, Bahn und Wirtschaft entwickeln im Rahmen dieses Projekts am Standort Minden ein einzigartiges Innovationsnetzwerk für die Bahntechnologie der Zukunft und bilden Studierende für die Verkehrswende auf der Schiene aus. Projektinitiatoren sind die Universität Bielefeld, die Fachhochschule Bielefeld, die Universität Paderborn und die Technische Hochschule Ostwestfalen Lippe. Seitens der Wirtschaft sind die Deutsche Bahn mit der DB Systemtechnik und DB Cargo sowie HARTING und WAGO vertreten. Die Stadt Minden und der Kreis Minden-Lübbecke zählen ebenfalls zu den Projektpartnern. Ziel der Aktivitäten ist es, geeignete Fachkräfte für eine automatisierte und digitalisierte Bahn akademisch auszubilden und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Auch sollen technische Innovationen entwickelt und untersucht werden, um die Leistungsfähigkeit, Effizienz und Nachhaltigkeit im Bahnsektor voranzutreiben.

Campus OWL

In diesem Verbund arbeiten Universität Bielefeld, Universität Paderborn, Fachhochschule Bielefeld, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Hochschule für Musik Detmold seit 2016 eng zusammen. Ein gemeinsamer Verein bildet den Rahmen der Zusammenarbeit der fünf staatlichen Hochschulen in OWL und erhöht die Sichtbarkeit der Wissenschaftsregion Ostwestfalen-Lippe. Projekte wie der Studienfonds OWL, das gemeinsame Büro in New York City und nun auch der RailCampus OWL bündeln die Stärken der staatlichen Hochschulen in OWL mit ihren über 65.000 Studierenden.