Systemakkreditierung für die Universität Bielefeld

06.12.2021
von: Julia Bömer

Das Qualitätsmanagementsystem Studium und Lehre der Universität Bielefeld ist vom Akkreditierungsrat der Länder am 29. November 2021 positiv bewertet worden. Die Universität hat auf dieser Grundlage nun die Qualitätssicherung ihrer Studienangebote von Programm- auf Systemakkreditierung umgestellt und kann damit ihre Studiengänge eigenständig prüfen, zertifizieren und das Siegel des Akkreditierungsrats verleihen. Die Systemakkreditierung gilt für die nächsten acht Jahre.

„Als systemakkreditierte Universität können wir flexibler und eigenständiger unser Studienangebot weiterentwickeln und weiterhin wichtige Impulse externer Expert*innen einbinden. Wir können Neuerungen aus den Forschungsbereichen sowie Feedback von Studierenden, Lehrenden und den Fakultäten schneller in Studium und Lehre integrieren und dabei kontinuierlich die Qualität unserer Studiengänge verbessern – ein Meilenstein für unsere Studiengangsentwicklung“, sagt Professorin Dr. Birgit Lütje-Klose, Prorektorin für Studium und Lehre an der Universität Bielefeld. Zuvor wurde jeder (Teil-)Studiengang der Universität im bisherigen Programmakkreditierungsverfahren einzeln durch Agenturen geprüft – ein  mit Blick auf die Qualitätsverbesserung nur punktuelles und statisches Verfahren. „Der Weg zur Systemakkreditierung war nur möglich durch eine intensive, sehr konstruktive und kontinuierliche Zusammenarbeit über knapp fünf Jahre hinweg – für dieses Engagement möchte ich allen Beteiligten herzlich danken“, sagt Professor Dr. Gerhard Sagerer, Rektor der Universität. 

In die Entwicklung des nun akkreditierten Qualitätsmanagementsystems Studium und Lehre (QM) wurden alle Fakultäten der Universität miteinbezogen. Ziel war es, ein gemeinsam getragenes Verständnis von Qualität in Studium und Lehre zu entwickeln. Hierzu wurde auch ein Leitbild für die Lehre erarbeitet und in allen Hochschulgremien beraten.


Für die interne Zertifizierung wurden Studienangebote nach Fakultäten geclustert. In den Clustern führt die Prorektorin Studium und Lehre zukünftig gemeinsam mit den Fakultäten und Mitarbeiter*innen des Dezernats Studium und Lehre alle zwei Jahre sogenannte Studiengangsgespräche. Neu etablierte QM-Koordinator*innen an jeder Fakultät bereiten diese Gespräche in den Fakultäten vor, für die regelmäßig vorab externe Einschätzungen von Fachexpert*innen eingeholt werden. Informationen und Daten zu den Studiengängen – basierend unter anderem auf Studierendenbefragungen und Einschreibezahlen – sowie Ideen zur Qualitätssteigerung werden diskutiert und für die Weiterentwicklung der Studiengänge genutzt. Der Fokus der Studiengangsgespräche liegt auf der Umsetzung des Leitbilds für die Lehre und der gesetzlichen Vorgaben in den jeweiligen Studienangeboten. Im Vergleich zum bisherigen Verfahren der Programmakkreditierung werden im QM-System Studium und Lehre der Universität Bielefeld die Studienangebote in einem wesentlich kürzeren Turnus betrachtet und kontinuierlicher weiterentwickelt.

Basierend auf den Studiengangsgesprächen werden der zentralen Lehrkommission der Universität Vorschläge zur Weiterentwicklung der bestehenden oder zur Einführung von möglichen neuen Studienangeboten gemacht. Auf die Empfehlungen der Lehrkommission hin entscheidet das Rektorat über eine Zertifizierung. Bei Bachelor- und Masterstudiengängen entspricht die interne Zertifizierung der Akkreditierung. Staatsexamen-Studiengänge werden nicht akkreditiert, aber intern zertifiziert im Sinne der langfristigen Qualitätssicherung aller Studienangebote der Universität.

Die Universität Bielefeld hatte sich nach Ausschreibung und Auswahlverfahren für die schweizerische Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ) als Begleiterin auf dem Weg zur Systemakkreditierung entschieden. Die AAQ erstellte mit von ihr ausgewählten Gutachter*innen die Bewertung des Bielefelder QM-Systems. Dieses Gutachten wurde dem Akkreditierungsrat als Entscheidungsgrundlage vorgelegt. Die nun erfolgte Systemakkreditierung muss für eine Verlängerung nach acht Jahren erneut geprüft und beantragt werden.

Weitere Informationen:

Informationen auf den Seiten des Qualitätsmanagements Studium und Lehre