Betriebsarzt-Impfungen an der Universität Bielefeld gestartet

10.06.2021
von: Universität Bielefeld

Im Zweieinhalb-Minuten-Takt haben gestern die ersten Lehrenden, sowie Mitarbeiter*innen aus der Universitätsbibliothek eine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten. Professor Dr. Björn Spittau und Dr. Anna Lena Uerpmann von der Medizinischen Fakultät OWL sowie Jan Braasch von der Abteilung Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz (AGUS) konnten 200 Impfdosen einsetzen. Diese Menge hatte die Universität für die erste Woche erhalten.

Aufgrund der vergleichsweise geringen Menge hatte die Universitätsleitung Priorisierungen vornehmen müssen. Die erste Gruppe bilden in der Lehre tätige Personen, die aktuell vor Ort Praktika und andere zulässige präsente Lehre durchführen. Ebenfalls in diese erste Gruppe fallen jene Mitarbeitende der Universitätsbibliothek, die seit Monaten in direktem Kontakt mit den Studierenden und Forschenden die Versorgung mit Literatur und Medien sicherstellen (Dezernat Bibliotheksbenutzung).

Gemeinsam mit dem Betriebsärztlichen Dienst der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel hatte AGUS im Gebäude X eine kleine Impfstraße aufgebaut und die gesamte Impfung koordiniert. Beim „Check-In“ unterstützten mehrere Auszubildenden, das Aufklärungsgespräch übernahm Arbeitsmedizinerin Kerstin Krausen vom Betriebsärztlichen Dienst und nach der Impfung mussten die Geimpften noch 15 Minuten im Ruheraum warten.

Thomas Rüscher, Sicherheitsingenieur in der Abteilung AGUS hofft, dass auch in der nächsten Woche 200 Impfdosen zur Verfügung stehen und dass dann bereits Beschäftigte aus der zweiten Priorisierungsgruppe, berücksichtigt werden können. In dieser Gruppe sind all jene Kolleg*innen, die betriebsbedingt seit Monaten mehrmals pro Woche in der Universität arbeiten mussten – aus Wissenschaft und Unterstützungsbereich.