Rückschau: Aktion Wertschätzung der Fachschaften

29.04.2021
von: Universität Bielefeld

Im Rahmen einer digitalen Veranstaltung am 20. April 2021 hat die Universität Bielefeld das Engagement ihrer Fachschaften gewürdigt. Mit finanzieller Unterstützung der Universitätsgesellschaft Bielefeld konnte sich jede der insgesamt 22 Fachschaften über 300 Euro freuen. Diese symbolische Anerkennung gilt den Fachschaften für ihren Einsatz und ihre vielfältigen Ideen, mit denen sie insbesondere Erstsemester*innen einen guten Start ins (digitale) Studierendenleben ermöglichen.

Alle Bielefelder 22 Fachschaften haben sich an der Aktion beteiligt und können sich über 300 Euro zur freien Verwendung freuen. Foto: Universität Bielefeld

Die Pandemie hat uns vor Augen geführt, welche entscheidende Rolle die Fachschaften an unserer Universität für einen gelingenden Studienstart spielen“ erklärt Dr. Andrea Frank, Leiterin des Zentrums für Lehren und Lernen, die Idee hinter der Aktion: „Die Wertschätzung soll dazu beitragen, das reiche Engagement der Fachschaften an unserer Universität vorzustellen und die Fachschaften untereinander noch besser vernetzen. Zudem möchten wir natürlich unter den Studierenden das Interesse zu wecken, selbst Mitglied einer Fachschaft zu werden.“

Das Ergebnis der vorgestellten Fachschaftsarbeit: Die Aktionen reichen von alternativen Ideen des Kennenlernens und Vernetzens in Coronazeiten (z.B. durch digitale Kennenlern- und Spieleabende) über die Vermittlung von Mentor*innen bei konkreten Problemen im Studium bis hin zu digitalen Vortrags- und Austauschformaten zwischen Lehrenden und Studierenden. Mit diesen Angeboten gehen die Fachschaften auf ganz konkrete Herausforderungen ein, die die Mitglieder selbst aus Ihren „Ersti-Tagen“ und ihrem Studium kennen: „Alleine kommt man schlecht durch‘s Studium“ betont beispielsweise Marie Laakmann aus der Fachschaft Mathematik die Bedeutung von Gemeinschaft unter den Studierenden. Es mache auch weniger Spaß, denn besonders unter der Pandemie leide das für das Studierendenleben so wichtige Gemeinschaftsgefühl. Das merken auch die Fachschaften, denen es ohne den persönlichen Kontakt durch eine „immer offene Tür“ an Nachwuchs mangelt.

Geschäftsführer der Universitätsgesellschaft, Dr. Rainer Wend, würdigt in einer digitalen Veranstaltung das vielfältige Engagement der Fachschaften an der Universität Bielefeld. Foto: Universität Bielefeld

„Ich bin beeindruckt, mit welchen vielfältigen Ideen und Lösungen die Fachschaften an der Universität dieser Herausforderung durch digitale Formate begegnen“, würdigt Dr. Rainer Wend, Geschäftsführer der Universitätsgesellschaft Bielefeld und selbst ehemaliger Angehöriger einer Fachschaft, das gezeigte Engagement. Er unterstützt die Idee der Förderung der Fachschaften mit insgesamt 6.600 Euro durch die Universitätsgesellschaft gern und betont: „Die Fachschaften sind ein enorm wichtiges Bindeglied zwischen den verschiedenen Gruppen an der Universität. Durch die Gremienarbeit erhalten die Studierenden nicht nur interessante Einblicke hinter die Kulissen einer Universität, sondern lernen sich einzubringen und die eigenen Interessen zu vertreten.“

Alle beteiligten Fachschaften können sich an das Büro der Universitätsgesellschaft wenden, um ihre Förderung zu erhalten. Wie das Geld verwendet wird, ist den Fachschaften selbst überlassen. Die Fachschaft Sport will beispielsweise Sportgeräte anschaffen, „etwas woran viele Leute Spaß haben“, so Vertreterin Tugyian Agic.

Mehr zu der Aktion:

Bei der durch das Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) initiierten und organisierten Online-Veranstaltung mit ca. 60 Teilnehmer*innen waren 21 der insgesamt 22 Fachschaften vertreten. Um die Förderung zu erhalten, mussten sich die Fachschaften einen Fragebogen mehrere Fragen zu den Zielen und Hintergründen ihrer Fachschaftsarbeit, ihrer persönlichen Motivation und aktuellen Herausforderungen beantworten und diese im Rahmen der Veranstaltung kurz vorstellen. Die ausführliche Vorstellung der einzelnen Fachschaften und ein Mitschnitt des Grußworts von Dr. Rainer Wend sind hier zu finden.

Weitere Informationen:

Zu den Seiten der Universitätsgesellschaft Bielefeld