Lade Veranstaltungen
Vortrag

Michael Beurskens, Passau: Digitalisierung als Herausforderung für die Rechtswissenschaft

Öffentlicher Vortrag am ZiF

29.09.2022
15:30 - 17:00
Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
« Zurück zur Übersicht

Justiz, Verwaltung und Anwaltschaft mussten sich zwangsläufig von Anfang an mit den Folgen der Digitalisierung als Sachrealität („IT-Recht“) befassen. Die parallel aufkeimende wissenschaftliche Auseinandersetzung schwankt hingegen bis heute zwischen der Faszination mit Science-Fiction-Elementen einerseits und dem streng konservativen Erhalt des Bewährten andererseits. Bemerkenswerterweise gilt dies entsprechend für den Einsatz der Digitalisierung in juristischen Berufsfeldern („Legal Tech“) – die nicht nur von Skepsis, sondern mitunter ebenfalls von überschäumender, wenngleich planlosen Euphorie und tagesaktuellen Buzz-Words (Blockchain, AI, Smart Contracts) geprägt ist. Schließlich ist die Abbildung der Digitalisierung in der Ausbildung bis heute etwas besonderes – immerhin taucht sie inzwischen in einigen Bundesländern explizit in den Ausbildungsgesetzen und -verordnungen auf.

Wenn aber die Digitalisierung sich auf die Diskussion von eBay im allgemeinen Teil und das Tippen von Klausuren am Computer beschränkt, scheint damit wenig gewonnen. Vor diesem Gesamtbefund soll die Frage beantwortet werden: Was kann die Digitalisierung für die Rechtswissenschaft tun – und was bietet die Rechtswissenschaft für die Digitalisierung?

Michael Beurskens lehrt Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität Passau. Er hat an der Universität Düsseldorf Rechtswissenschaft studiert, außerdem Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität Hagen. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen im September 2003, wurde er 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Ulrich Noack, bei dem er 2007 mit einer Untersuchung zur Haftung für enttäuschtes Aktionärsvertrauen zum Dr. iur. promoviert wurde. 2013 habilitierte er sich mit einer Arbeit zur privaten Selbsthilfe. 2015 nahm er einen Ruf an die Universität Bonn an. Zum 1. April 2018 folgte Beurskens einem Ruf an die Universität Passau.
Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören „Internet of Things“, Haftung und IT-Sicherheit, Rechtsfragen von „Industrie 4.0“, Datenschutz-Grundverordnung, Rechtsfragen von Social Media und Open Access Lizenzierung.

Vortrag im Kontext der Tagung „Legal:Inter:Faces. Ein „Netzwerk Quartäre Jurist:innenbildung“ als Antwort auf die Herausforderungen der Digitalgesellschaft?

Für die Teilnahme im ZiF ist eine Anmeldung bei Trixi Valentin erforderlich: trixi.valentin@uni-bielefeld.de.
In den Räumlichkeiten des ZiF wird das Tragen eines Mund-Nasenschutzes empfohlen.

Link zum Livestream des Vortrags via Zoom: https://uni-bielefeld.zoom.us/j/69188981775?pwd=VzdXaUxzUEVodXg5eEhVY2g1amVGQT09

Alles auf einen Blick:

  • Veranstalter: Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
  • Ort: Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
  • Raum: ZiF
  • Zeit: 29.09.2022, 15:30 - 17:00
  • Öffentlichkeit: öffentlich
  • Anmeldung: Link zur Event-Website