Vortrag

Melanie Babenhauserheide, Bielefeld: Die Zukunft des Jahres 1984. Menschliche Entwicklung in der tschechoslowakischen Science-Fiction-Kinderserie ‚Die Besucher (Expedition Adam 84/Návštěvníci)‘

Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Ästhetisierungen von Kindheit und Jugend nach 1968"

Di 22.06.2021
18:00 – 20:00
Online via Zoom
In der fünfzehnteiligen Serie DIE BESUCHER/ EXPEDITION ADAM ’84 reist eine Expedition aus dem Jahre 2484 zurück in das Jahr 1984, um nach der verschollenen Formel zur Verschiebung von Welten zu suchen, die der Nobelpreisträger Adam Bernau in seinen Kindheitserinnerungen erwähnt. Mit dieser Formel soll die von einer Weltraumkollision bedrohte Menschheit gerettet werden. Die Serie entwirft sowohl eine ironisch gebrochene Utopie der Zukunft, als auch eine Idee der Nachträglichkeit individueller Entwicklung. Damit verbunden ist eine humorvolle Konfrontation verschiedener Kindheitsbilder, denn der 2484 als „das Genie des 21. Jahrhunderts“ verklärte Adam wird im Jahre 1984 von seiner Umwelt als „Lausejunge“ und „frecher Kerl“ verunglimpft. In diesem Vortrag werden die damit verbundenen Konzepte von Zukunft und dem Blick der Zukunft auf die zur Vergangenheit gewordene Gegenwart mit dem Fokus auf individuelle und gesellschaftliche Emanzipation diskutiert.
Melanie Babenhauserheide promovierte in Frankfurt/Main zum Thema „Harry Potter und die Widersprüche der Kulturindustrie. Eine ideologiekritische Analyse“ (Transcript 2018). Zur Zeit forscht sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld im DFG-Projekt „Die Verhandlung von Vorstellungen über Liebe und Sexualität in jugendliterarischer male/male slash fiction“.
Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: politische Implikationen von Kinder- und Jugendliteratur/-medien; literarisches Schreiben von Kindern und Jugendlichen; kulturelle Bilder von Kindheit und Jugend; Kritische Theorie der (ästhetischen) Bildung; psychoanalytische Subjekttheorien insbesondere der (infantilen) Sexualität, Adoleszenz und Geschlechtskonstitution; postnazistische Generationengeschichte, Antisemitismus und „Erziehung nach Auschwitz“; koloniale, rassistische und exkludierende Elemente der Drogenpolitik und Suchtprävention; historische Konflikte repressiver und antiautoritärer Pädagogik.

Kontakt

  • Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF)


Online via Zoom
Raum:
https://uni-bielefeld.zoom.us/j/99667737538?pwd=U3NUSVhVTHRzWEt1ZlFPbUhkVVRkdz09

Zielgruppe:
alle, Lehrende, Studierende, wiss. Nachwuchs, Wissenschaftler*innen

Öffentlichkeit:
öffentlich

Link zur Event-Website