Lade Veranstaltungen
Diskussion, Kolloquium, Vortrag

Christian Heuer, Graz: Das andauernde Ringen um Autonomie? – Disziplingeschichtliche Perspektiven auf die Geschichtsdidaktik?

GK Kolloquium

11.05.2022
18:00 - 20:00
Gebäude X
« Zurück zur Übersicht

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Geschichtskulturen.

Blickt man aus der Perspektive einer/s distanzierten Beobachter:in auf die Geschichte der Geschichtsdidaktik, dann lässt sich diese nicht nur als eine „Erfolgsgeschichte“ im Kontext der Ausdifferenzierung einzelner Fachdidaktiken, als Geschichte der Emanzipation von den Zuschreibungen der Fachwissenschaft lediglich eine Anwendungsdisziplin für den Geschichtsunterricht zu sein, erzählen, sondern lässt sich in dieser Perspektive auch als eine Geschichte andauernden Ringens um Autonomie innerhalb des geschichtswissenschaftliches Feldes und gegenüber benachbarter Felder verstehen.

Im Vortrag soll dieses Ringen um Autonomie während des langen Sommers der Geschichtsdidaktik (Heuer, Hasberg & Seidenfuß 2020), zwischen 1973 und 1988, anhand bislang unveröffentlichter Quellen nachgezeichnet werden. Damit versteht sich der Vortrag auch als ein Plädoyer für einen reflexiv-disziplingeschichtlichen Blick auf die soziale Praxis der Geschichtsdidaktik (Heuer 2021).

Heuer, C. (2021). Von Deutungskämpfen und den disziplinären Ordnungen der Diskurse. Versuch über die soziale Praxis ‘der’ Geschichtsdidaktik. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, 32(3), 35-55.

Heuer, C., Hasberg, W. & Seidenfuß, M. (2020). Der lange Sommer der Geschichtsdidaktik. Aufriss einer reflexiven Disziplingeschichte. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 19, 73-89.

Alles auf einen Blick:

  • Veranstalter: Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
  • Ort: Gebäude X
  • Raum: X-E1-201
  • Zeit: 11.05.2022, 18:00 - 20:00
  • Zielgruppe: Lehrende und Forschende, Studierende, Wiss. Nachwuchs
  • Öffentlichkeit: universitätsintern
  • Anmeldung: Link zur Event-Website