Vortrag

Benedikt Wolf, Bielefeld: Zur Sprache kommen. Adoleszenz und Sprache(n) in Katja Behrens’ Jugendroman ‚Der kleine Mausche aus Dessau‘ (2009)

Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Ästhetisierungen von Kindheit und Jugend nach 1968"

Di 13.07.2021
18:00 – 20:00
Online via Zoom
Der Vortrag fragt nach dem Verhältnis von Adoleszenz und Sprache in einem Jugendroman der Gegenwartsliteratur. Katja Behrens’ „Der kleine Mausche aus Dessau“ erzählt von der Wanderschaft des 14-jährigen Moses Mendelssohn von seiner Heimatstadt Dessau nach Berlin im Jahr 1743. Auf dieser Reise begegnet Mausche Freundschaft, Sexualität und Antisemitismus und sieht sich konfrontiert mit der wechselseitigen Unverständlichkeit von Jiddisch, Hessisch, Standarddeutsch und Französisch. In diesem Zusammenhang tritt Rotwelsch, die als ‚Gauner-‘ und ‚Geheimsprache‘ verschriene Sprache der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Landstraße als hybride Übergangssprache in Erscheinung. Der Vortrag möchte zeigen, dass im Rotwelsch des Romans die Adoleszenz selbst ‚zur Sprache kommt‘ – und dass das im Zusammenhang einer Festschreibung von ‚Zigeuner‘-Figuren (und deren Sprache) auf einer Position des mythischen Außerhalb steht.
Benedikt Wolf ist Literaturwissenschaftler. Er hat in München und Thessaloniki Neogräzistik, Deutsch als Fremdsprache und Soziologie studiert und an der Humboldt-Universität zu Berlin in deutscher Literatur promoviert. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld. Seine Forschungsinteressen umfassen Geschlechterforschung, Sexualität und Literatur, Psychoanalyse, literaturwissenschaftliche Vorurteilsforschung (v.a. Antiziganismus und Antisemitismus) sowie literarische Mehrsprachigkeit. Er ist Mitherausgeber des Jahrbuch Sexualitäten, Beisitzer im Vorstand der Gesellschaft für Antiziganismusforschung und Mitglied am Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld. Zuletzt erschienen: Mit Deutschland leben. Felix Rexhausens Literatur zwischen Zersetzung und Formspiel (Berlin 2020).

Kontakt

  • Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF)


Online via Zoom
Raum:
https://uni-bielefeld.zoom.us/j/99667737538?pwd=U3NUSVhVTHRzWEt1ZlFPbUhkVVRkdz09

Zielgruppe:
alle, Lehrende, Studierende, wiss. Nachwuchs, Wissenschaftler*innen

Öffentlichkeit:
öffentlich

Link zur Event-Website